BLAKE VERFAHREN

Alle Schuhe von Young & Gentle sind Einzelanfertigungen, die mit dem Blake-Verfahren von Hand produziert werden. Das Blake-Verfahren gehört zu den durchgenähten Macharten eines Schuhs und wurde 1858 von dem Amerikaner Lyman R. Blake erfunden und patentiert. Verbreitet wurde dieses Verfahren jedoch durch Gordon McKay, der diese Traditionsmachart auch nach England brachte. Beim Blake-Verfahren wird die Laufsohle und der Zwickeinschlag des Schaftes direkt mit der innenliegenden Brandsohle, mittels einer festen Naht, verbunden. Dadurch kann auf einen Rahmen verzichtet werden, wodurch ein grazileres, modisches Design ermöglicht wird.

GERBEREIEN & GERBUNG

Bei Young & Gentle werden ausschließlich hochwertigste Materialen und Verarbeitungsmethoden für die Herstellung eines Schuhs verwendet, da dies die Grundlage für einen langlebigen Schuh von hoher Qualität und erstklassigem Tragekomfort darstellt. Die meisten verarbeiteten Leder stammen von Gerbereien aus Frankreich, Italien, Nord-West Spanien oder Deutschland. Bis auf wenige Ausnahmen, die eine andere Gerbungsmethode erfordern, werden die Leder vegetabil gegerbt, also unter Zusatz von nachhaltigen, pflanzlichen Extrakten wie Fichten-, Eichen- oder Erlenholz. Dadurch wirkt das Leder wie eine atmungsaktive Klimamembran und ist gesundheitlich besonders verträglich.

KREPPSOHLE (CREPE SOLE)

Als Krepp wird ein überaus weicher Naturkautschuk bezeichnet, welcher besonders elastisch ist und dadurch hohen Tragekomfort sowie ein angenehmes Tragegefühl verspricht. Dennoch weisen Kreppsohlen geringen Abrieb auf und sind wasserdicht.

KEILSOHLE (WEDGE SOLE)

Das Merkmal einer Keilsohle ist, dass sie nach hinten etwas dicker wird. Die Keilsohle von Young & Gentle besteht aus besonders weichem Kautschuk, ist ausgesprochen bequem, leicht und hat einen sportschuhartigen Charakter. Sie wird mit dem Schaft des Schuhs verklebt.

COMMANDO SOLE

Die klassische Arbeiterschuhsohle besteht aus verhältnismäßig hartem Gummi und ist mit einem tiefen, markanten Profil versehen, wodurch sie als besonders wetterresistent gilt. Zudem bietet Sie eine ausgesprochen gute Traktion, auch auf unwegsamem Gelände. Um diesem zu widerstehen wurde die Commando Sole 1935 von Vitale Bramante erfunden, nachdem 6 seiner Freunde bei einem Kletterunfall starben.

RUBBER SOLE (GUMMISOHLE)

Die verfeinerte Cousine der Commando Sole weist ein dezenteres Profil auf, wodurch sie alltagstauglich wird. Bei Young & Gentle ist sie daher in diversen Farben erhältlich und kann Deinem Schuh einen besonderen Farbakzent verleihen. Das Gummi entspricht in seiner Stäke und Robustheit dem der Commando Sole.

LEDERSOHLE (LEATHER SOLE)

Die Ledersohle ist das Original, welches für die Produktion von Schuhen seit tausenden von Jahren verwendet wird. Heute werden vorwiegend hochwertige Halbschuhe mit Ledersohlen versehen. Für die Ledersohlen von Young & Gentle wird ausschließlich hochwertiges Kalbsleder verwendet. Die Ledersohlen für Halbschuhe und Stiefel sind 9mm flach, die der Slipper sogar 4,5mm dünn. Zudem sind diverse Farben möglich, um Deinem Schuh einen einzigartigen Charakter zu verleihen.

GOLFSOHLE (GOLF SOLE)

Auch die Golfsohlen von Young & Gentle werden aus Kalbsleder gefertigt und sind mit einem Gummielement mit 8 abnehmbaren Softspikes von der Marke Pulsar versehen. Die Ledersohle wird in Butyl getränkt, wodurch sie wasserabweisend wird und auch bei herausfordernden Wetterbedingungen ein exzellentes Golfspiel ermöglichen.

SNEAKERSOHLE (SNEAKER SOLE)

Die Sohle aller Sneaker von Young & Gentle besteht klassisch aus elastischem Gummi. Charles Goodyear hatte 1839 das erste Mal Kautschuk vulkanisiert und somit einen der flexibelsten Werkstoffe erfunden, der bis heute für die Fertigung nahezu aller Sneaker verwendet wird.

PFLEGEHINWEISE FÜR YOUNG & GENTLE SCHUHE

Leder ist ein natürliches, organisches Material. Leder von guter Qualität „lebt“ weiter und verändert sich mit der Zeit – mit der richtigen Pflege wird Leder, ähnlich wie Wein, immer besser.  Lederschuhe sollten daher mindestens einmal im Monat gut geputzt werden. Zwischendurch sollten sie regelmäßig mit einem feuchten, seifenfreien Tuch abgewischt werden. Eine Schuhcreme in der jeweilig passenden Farbe gibt nicht bloß Glanz, sondern hält auch das Leder weich und geschmeidig, sodass keine Risse entstehen. Schuhspanner aus Zedern- oder Buchenholz unterstützen diesen Effekt. Wenn die Schuhe nass werden, sollten sie von alleine trocknen – direkte Hitze sollte auf jeden Fall vermieden werden. Generell sollte vermieden werden, die Schuhe länger als zwei aufeinander folgende Tage zu tragen, damit das Leder zwischendurch – mit Schuhspannern – ruhen kann. Wer diese Pflegehinweise beherzigt, wird seine Schuhe viele Jahre tragen können und mit einer edlen Patina belohnt.